Systemsturz

never trust a running system

Kapitalismus, Klimakrise, Digitalisierung, Denkhemmung – wir wissen, dass es so nicht weitergeht. Deswegen versammeln wir die Potentiale rund um den Großen Garten, um über das Verhältnis von Mensch zu Natur / Kapital / Technik zu diskutieren und Utopien für die Zukunft zu entwickeln.

Am 07.09. ab 12 Uhr wird der Große Garten in Gerswalde zu Studio / Bühne / Podium mit Autorenlesungen, Performances, Workshops und einem Kettengespräch.

Eintritt & Anreise

Der Eintritt in den Garten ist frei, der Beitrag für das Kulturprogramm beträgt 10€.
Einlass am Pumpenhaus 12:00 – 20:00. Eingang über den Pfad entlang des Bachs gegenüber der Abzweigung Dorfmitte / Mühlenkoppel (das Haupttor zur Dorfmitte ist geschlossen).

An- und Abreise mit dem Auto über A11, ca. 100km ab Berlin. Bitte die ausgeschilderten Parkplätze nutzen. Bildet Fahrgemeinschaften!

An- und Abreise mit Zug und Shuttlebus Anmeldung unter info@dergrossegarten.de, Kosten je Fahrt 3€
Hinfahrt: RE 3 ab Berlin Hbf 10:32 > Wilmersdorf (b Angermünde) 11:41 > Shuttlebus nach Gerswalde Markt ca. 12:00 / Rückfahrt: Shuttlebus ab Gerswalde Markt 19:50 > Wilmersdorf (b Angermünde) 20:20 > RE 3 nach Berlin Hbf an 21:28

Programm Übersicht

Bühne 14:00 – 18:00 Kettengespräch / konfiguriert von Cordula Hamschmidt
14:00 Cordula Hamschmidt x Christoph Engemann
14:15 Christoph Engemann x Lola Randl
14:30 Lola Randl x Anke Stelling
14:45 Anke Stelling x Wolfgang Farkas
15:00 Wolfgang Farkas x Guillaume Paoli
15:15 Guillaume Paoli x Michaela Ott
15:30 Michaela Ott x Mathias Böswetter
15:45 Mathias Böswetter x Khesrau Behroz
16:00 Khesrau Behroz x Jörn Hintzer
16:15 Jörn Hintzer x Florinn Bareth
16:30 Florinn Bareth x Ivana Sajko
16:45 Ivana Sajko x Nick Currie
17:00 Nick Currie x Zoran Terzic
17:15 Zoran Terzic x Wladimir Velminski
17:30 Wladimir Velminski x Philip Schönthaler
17:45 Philip Schönthaler x Christoph Heinemann
18:00 Christoph Heinemann x Cordula Hamschmidt
Große Wiese 12:00 Stream Of Unconsciousness / Livemusik / Daniel Regenberg

12:00 – 14:00 Rollen, Fallen und Stürzen / Körperarbeit / Lea Schlude

12:00 – 18:00 Natural Dying / Workshop und Installation / Johanna Schmal und Margaux Schwab

12:00 – 14:00 Rapunzel Fetticus & Other Stories Part 1 / Storytelling / Sabina Enéa Téari und Egor Sviridenko

18:00 – 20:00 Rapunzel Fetticus & Other Stories Part 2

18:30 – 19:00 Wodka Yoga mit Reiner Florrida aus Ibiza

19:00 Die-In und Straßenblockade-Training / Florinn Bareth
Schotterbühne 12:00 – 18:00 Masken / Workshop und Installation / Johanna Dehio und Constanze Flamme / unterstützt von WERKstube (Jan Lindenberg)
Unter’m Dach 12:00 – 18:00 Bücherstand / Matthes & Seitz Verlag Berlin, Verlag Ciconia Ciconia
Allee in den Wald 12:00 – 18:00 You’re Hired! (2019) / Audio Installation / Catherine Biocca / kuratiert von DIE BUEHNE (Lea Schleiffenbaum und Anna-Lena Werner)
Scheune 12:00 – 18:00 Kitchen Hunt (2018) / Video Installation / Catherine Biocca / kuratiert von DIE BUEHNE (Lea Schleiffenbaum und Anna-Lena Werner)
Verkaufshaus 12:00 – 20:00 Von Bienen und Blumen / Regie: Lola Randl, D 2019, 96 Min, FSK 0
Palmenhaus 20:30 Liberté / Regie: Albert Serra, F/ES/D 2019, 132 Min, ab 18 / kuratiert von Wolf Kino Berlin
Obere Terrasse 19:00 Monsieur F & Guests – Pink Moon Folks / Kitchen Disco
KalkLaube 12:00 – 18:00 Human Apparel / Ausstellung / Kristin Hassel

Kettengespräch Systemsturz

Bühne / 14:00 -18:00

Wann ist System? Und wann ist Sturz? Ob das Morgen Utopien aushalten muss, wir utopistische Instrumente erdenken wollen, ist offen. Zwischen Sturz und System spannen sich Anstrengungen, Erhaltungswut, Rettung, Ordnung, Rebellion und Umbaugedanken. Wie sich Ganzes und Teile verschalten und zueinander verhalten, das verhandeln beim KETTENGESPRÄCH SYSTEMSTURZ viele Menschen: Architekten, Filmemacher, Ökonomen, Schriftsteller, Philosophen, Musiker, Journalisten, Aktivisten, Wissenschaftler…  treffen in einer Art Staffellauf in Kurzgesprächen aufeinander, um sich zu befragen, Gedanken zu wälzen, Ideen auszutauschen, Einwände zu erheben – zum SYSTEMSTURZ und wie man das alles sortiert. 

Mit

Anke Stelling / Schriftstellerin

Anke Stelling, geboren 1971 in Ulm, aufgewachsen in Stuttgart, lebt seit 1991 in Berlin und hat am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig studiert. Seit 2001 arbeitet sie als Schriftstellerin, sie schreibt hauptsächlich Romane, Erzählungen und Drehbücher. Einem größeren Publikum bekannt wurde sie 2015 mit dem Roman Bodentiefe Fenster, zuletzt erschien Schäfchen im Trockenen, für den sie den Preis der Leipziger Buchmesse 2019 erhielt. https://www.ankestelling.de

Christoph Engelmann / Medienwissenschaftler, Digitalisierung Gesellschaft, Bauhaus Universität Weimar

Christoph Engemann (*1972) ist Medienwissenschaftler. Nach Stationen u.a. in Bremen, Stanford, Austin und in der DFG-Kollegforschergruppe Medienkulturen der Computersimulation der Leuphana Universität Lüneburg, forscht er aktuell im Bereich Gesellschaft Digitalisierung an der Bauhaus Universität Weimar. Themenschwerpunkte sind staatliche Identitätsmedien, Genealogien der Transaktion, politische und gesellschaftliche Dimensionen digitaler Prozesse und Infrastrukturen sowie: Ruralität und Scheunen. Er ist Mitglied von otherwisenet.  https://ownw.de/christoph/, tumbler, https://barnology.tumblr.com/

Christoph Heinemann / Architekt, ifau -institut für angewandte urbnanistik, Prof. Architektur und Stadt, HafenCity University Hamburg

Christoph Heinemann (*1969) studierte Architektur an der RWTH Aachen und der École d’Architecture de Paris la Villette und gründete 1998 gemeinsam mit Susanne Heiß und Christoph Schmidt die Architektengruppe ifau (Institut für angewandte Urbanistik) als kollaborative und interdisziplinäre Praxis. Von 2001-2009 lehrte er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Heinz Nagler städtebauliches Entwerfen an der BTU Cottbus, seit 2017 leitet er das Fachgebiet Architektur + Stadt an der HafenCity Universität Hamburg, http://www.ifau.berlin

Cordula Hamschmidt / Programm-/ Formatentwicklerin Kunst-Wissen-Gesellschaft, Koordinatorin für Wissenstransfer SCRIPTS

Cordula Hamschmidt (*1970) studierte Politikwissenschaften, Publizistik , Anglistik in Münster und Bradford (UK), von 1999 – 2007 Referentin im Deutschen Bundestag. Wissensproduktion und -politi , Literatur - Forschung – Theorie – Wissensproduktion: an diesen Schnittstellen entwickelt sie Formate, Programme und postdisziplinäre Projekte. Sie war zuletzt Programmkoordinatorin am Haus der Kulturen der Welt Berlin im Bereich Literatur, Wissenschaft und Gesellschaft. Im Exzellenzcluster SCRIPTS arbeitet sie seit 2019 als Koordinatorin für reflexiven Wissenstransfer.

Florinn Bareth / Aktivistin Extinction Rebellion; headsup!-Magazin

Florinn Bareth ist zivil ungehorsame Aktivistin bei Extinction Rebellion, dem internationalen Aufstand gegen das Aussterben und den ökologischen Kollaps. Außerdem arbeitet sie am Aufbau eines auf Kollaboration und Solidarität basierenden Orts für die engagierte Zivilgesellschaft in Berlin Kreuzberg. Ursprünglich in Film und Kunst tätig, war sie in den letzten Jahren als Projektmanagerin für Themen wie soziale Aspekte der Digitalisierung, Energieeffizienz und nachhaltigen Konsum tätig. Gründerin von heads up!, einem Online Magazin für verantwortungsvollen Lifestyle, ist sie seit einigen Jahren überzeugt, dass es weit mehr bedarf, als „Nachhaltigkeit“ und individuelle Verhaltensänderung– nämlich #systemchangenotclimatechange!
https://rebellion.global/

Guillaume Paoli / Philosoph, Schriftsteller, Mitbegründer Die glücklichen Arbeitslosen, Hausphilosoph Leipziger Theater

Guillaume Paoli (*1959), deutschschreibender französischer Autor, lebt seit 1992 in Berlin. In den Neunzigern wurde er als Mitbegründer der Glücklichen Arbeitslosen und deren Zeitschift müßiggangster bekannt. 2003 machte er sich als Demotivationstrainer selbständig. 2008-13 war er Hausphilosoph im Leipziger Centraltheater. Anschließend moderierte er die Reihe Im Zentrum des Übels in der Berliner Volksbühne. Letzte Bücher: Die Lange Nacht der Metamorphose. Über die Gentrifizierung der Kultur (2017), Soziale Gelbsucht (2019). http://guillaumepaoli.de

Ivana Sajko / Schriftstellerin, Dramatikerin, Theaterregisseurin

Ivana Sajko, geboren 1975 in Zagreb (Kroatien), ist Autorin, Dramatikerin und Regisseurin, studierte Philosophie und Dramaturgie. Sie arbeitet mit der Subversion dramatischer Strukturen und musikalischen Zugriffen auf die Inszenierung von Text. Sajko ist Mitgründerin der Theatergruppe BAD co. und Mitherausgeberin der Kunstzeitschrift Frakcija Für ihre Bühnenstücke und Prosatexte (u. a. Rio Bar, Trilogie des Ungehorsams, Auf dem Weg zum Wahnsinn und zur Revolution, Liebesroman) erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Chevalier de l‘ordre des Arts et Lettres und den Internationalen Literaturpreis des HKW. Sie lebt und arbeitet in Berlin.

Jörn Hintzer / Regisseur, Drehbuchautor, Filmproduktion Datenstrudel, Prof. Crossmediales Bewegtbild Bauhaus-Universität Weimar

(*1966) Studium der Freien Kunst/ Kunstakademie in Münster und an der Kunsthochschule für Medien Köln. Er beschäftigt sich mit Medien und wie Medien die Welt verändern. Mit Jakob Hüfner gründete er 2001 den Websender Datenstrudel. Seitdem topfen sie Medien um: Mal wird eine Olympiade in die Horizontale verlegt, Sprache in Bilder zerlegt oder Zukunftsutopien dokumentarisch fingiert. In ihrem Mockumentary Weltverbesserungsmassnahmen spielten sie u.a. durch was passiert wenn alle Menschen gleich groß wären oder wie man mit Verwirrkäufen den Kapitalismus zu Fall bringt. Seit 2012 lehrr er mit Jakob Hüfner an der Bauhaus Universität Weimar Experimentelle Television, seit 2019 Crossmediales Bewegtbild. www.datenstrudel.de

Keshrau Behroz / Künstler, Autor, Hrsg. Rom- Gesellschaftsmagazin, IRights.Lab

Khesrau Behroz hat Kommunikationswissenschaften und Literatur in Erfurt, Berlin und New York studiert und arbeitet im Berliner Think Tank iRights.Lab und als freischaffender Künstler und Autor. Er gibt das Gesellschaftsmagazin ROM heraus. www.khesraubehroz.com, https://rom-mag.com

Lola Randl / Filmemacherin, Autorin

Lola Randl (*1980 in München) studierte an der Kunsthochschule für Medien in Köln. Sie macht fiktionale sowie dokumentarische Filme, persönliche und solche mit wachem Blick fürs Soziale. So spielen die zwei Staffeln ihrer Serie LANDSCHWÄRMER wie auch VON BIENEN UND BLUMEN im eigenen Wohnzimmer bzw. Dorf in der Uckermark – wo das Private ohnehin infrage oder zumindest unter Beobachtung steht. Zuletzt erschien ihr erster Roman Der Große Garten bei Matthes & Seitz. Seit 10 Jahren lebt Lola Randl vor Ort in Gerswalde entwickelt den Ort „Großer Garten“.

Mathias Böswetter / Philosoph, Projektmanager Digitale Solarenergien

Mathias Böswetter studierte Philosophie und Geschichte an der Universität Potsdam. Sein wissenschaftlicher Schwerpunkt lag dort u.a. auf der Geistesgeschichte der Weimarer Republik. Gegenwärtig ist er als Experte für die Digitalisierung der Energiewende tätig.

Michaela Ott / Philosophin, Filmwissenschaftlerin und Übersetzerin

Professorin für Ästhetische Theorien, Hochschule für bildende Künste Hamburg
Michaela Ott Ist Philosophin, Filmwissenschaftlerin und Übersetzerin. Sie lehrt als Professorin für ästhetische Theorien an der HFBK Hamburg. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Filmästhetik, Ästhetik und Theorien der Affekte und Affizierung, poststrukturalistische Philosophieästhetik des Films, postkoloniale Fragestellungen, Kunst-Wissen, Theorien der (In)Dividuation.

Nick Currie „Momus“ / Musiker, Schriftsteller, Journalist

Momus ist der Künstlername von Nick Currie. 1960 in Schottland geboren, studierte Currie an der Aberdeen Universität Literatur, bevor er sich selbst als Singer-Songwriter elektronischer Folk-Musik neu erfand. Seit Beginn des 21. Jahrhunderts verfolgt er außerdem eine Karriere als Performance-Künstler und Schriftsteller. Sein literarisches Werk umfasst Book of Jokes, Solution 11-167: Book of Scotlands, Solution 214-238: Book of Japans und UnAmerica. Seine Romane Popppappp und Herr F wurden auf der Plattform Fiktion veröffentlicht. Sein neues Buch Niche. A Memoir in Pastiche erscheint in Kürze. http://imomus.com

Philip Schönthaler / Schriftsteller

Philipp Schönthaler (*1976) geboren, interessiert sich für zeitgenössische, kapitalistisch bedingte Konformitätserscheinungen und deren Kehrseiten. Survival in den 80er Jahren. Der dünne Pelz der Zivilisation (2016) analysiert anhand der Konjunktur von Überlebenshandbüchern die sozialen Katastrophen- und Angstphantasmen in der BRD. Der Erzählband Vor Anbruch der Morgenröte (2017) eröffnet unter dem Titel Leben und Dienste einen Werkzyklus, der sich mit neuen Technologien auseinandersetzt. Mit dem Roman Der Weg aller Wellen (2019) erschien soeben dessen Fortsetzung.

Wladimir Velminski / Kunst- und Medienhistoriker, Verleger ciconia ciconia

Wladimir Velminski, (*geb. 1976 in Duschanbe, UdSSR), studierte Mathematik, Physik, Slawistik und Kulturwissenschaft in Berlin und Moskau, promovierte in Kunstgeschichte. Neben seiner Tätigkeit als Leiter des Fachbereichs Geschichte und Theorie medialer Regime in Osteuropa an der Bauhaus Universität Weimar, forscht, denkt, schreibt und filmt er zu Zeichensystemen und Wissenschaftsgeschichte, Avantgarden der Wissenschaft, utopistischen Entwürfen und Digitalen Systemen. 2017 gründete er den Verlag ciconia ciconia. http://www.ciconia-x-ciconia.net

Wolfgang Farkas / Journalist und Verleger

Wolfgang Farkas, lebt als Autor und freier Redakteur in Berlin. Nach Lehr- und Wanderjahren in Lateinamerika und an der Deutschen Journalistenschule gründete er 1997 den literarischen Salon Blumenbar. Aus dem ging der gleichnamige Verlag hervor, für den er von 2002 bis 2012 als verlegerischer Geschäftsführer tätig war. Er arbeitet für Zeitungen und Radio, ist Gründungsmitglied der Poets of Migration und führt ein Journal unter monsieurfarkas.net sowie die digitale Plattform shelff.de Seine ungarischen Großeltern verschlug es 1944 bei ihrer Flucht nach München, wo er 1967 geboren wurde. www.monsieurfarkas.net

Zoran Terzić / Autor, Jazzmusiker, Poets of Migration, Forschungskollektiv Postfaschistische Idylle

Zoran Terzić, Autor und Jazz Pianist. Studierte Soziologie, Jazz Piano, Kommunikation-Design in Nürnberg und Wuppertal und Bildende Kunst in New York. 2006 promoviert. Er tourt in eigenen Bandprojekten (MovieMusic, Wurzel aus c & Toy Boy) und als Autor des literarischen Kollektivs POEM (poetsofmigration.de). Kunst des Nationalismus erschien 2007, im Herbst erscheint bei Diaphanes das Buch Idiocracy - Denken und Handeln im Zeitalter des Idioten. www.zoranterzic.de

Das Kettengespräch wurde entwickelt und konfiguriert von Cordula Hamschmidt.

Die Bühne wurde entworfen und gebaut von Atelier Fanelsa, freundlich unterstützt durch die Robeta Holz OHG.

Rollen, Fallen und Stürzen

Große Wiese / 12:00 – 14:00

Körperarbeit / Lea Schlude Im Garten werden wir unsere Faszien erforschen und entdecken, wie man damit starre Systeme aus Knochen und Muskeln ins Wanken bringt. Dabei verwandeln wir uns in Schwämme, schaukeln unsere Wirbelsäule und lernen, wie man stürzt wie ein Wasserfall.

Bitte möglichst Decke, Tuch oder Matte mitbringen. Bequeme, weite Kleidung. Für alle Altersstufen und Beweglichkeiten.

Rapunzel Fetticus & Other Stories

Große Wiese / 12:00 – 14:00 und 18:00 – 20:00

Storytelling / Sabina Enéa Téari und Egor Sviridenko Personal embodied inquiry on disruption and emergence of stories (with elements of drawing, writing, walking, gardening, cooking and eating)
12:00 – 14:00 Part 1 / ca. 30 min per person
18:00 – 20:00 Part 2 / skewed time around the fire

Natural Dying

Große Wiese / 12:00 – 18:00

Workshop und Installation / Johanna Schmal und Margaux Schwab Die Installation und der Workshop widmen sich der Natur und der ihr innenwohnenden Farbvielfalt. Auf Streifzügen durch Garten und Wald werden wir Färbepflanzen entdecken und sammeln, denen wir mit unterschiedlichen Techniken ihre Farben entlocken und diese weitergeben wollen. Alles ist Transformation und Prozess und in diesem Sinne könnt ihr jederzeit dazu stoßen, mitmachen oder verweilen.

„Nothing is lost, nothing is created, everything is transformed“ – Antoine Lavoisier

d:M.A.S.K.

Große Wiese / 12:00 – 18:00

Maskenworkshop und Installation / Johanna Dehio und Constanze Flamme
Unterstützt durch WERKstube Gerswalde (Jan Lindenberg)

Wodka Yoga mit Reiner Florrida aus Ibiza

Große Wiese / 18:30 – 19:00

Performance / Reiner Florrida praktiziert seit 18 Jahren Wodka-Yoga. Schauen Sie dem Meister des Gleichgewichtssinns exklusiv bei seinen täglichen Übungen über das Glas. Erfahren Sie selbst die Yin & Yang Ursubstanz!

Von Bienen und Blumen

Verkaufshaus / 12:00 – 20:00

Regie: Lola Randl, D 2019, 96 Min, FSK 0 Ohne Zwänge und Hetze. Ganz bei sich, im Flow der heilenden Natur und mit Frühstückseiern von eigenen glücklichen Hühnern auf dem Tisch. Endlich das richtige Leben leben, und nicht mehr nur so tun als ob. Aber wie geht das denn nun eigentlich richtig, das „richtige“ Leben? Vielleicht sollte man doch erst nochmal googeln, aber nur kurz.
Wenn sich urbane Neo-Romantiker auf der Suche nach dem einfachen Leben ein Domizil auf dem Land zulegen und in der strukturschwachen Gegend auf Hartz-IV-Empfänger treffen, prallen Welten aufeinander. Regisseurin Lola Randl sieht darin Raum für gemeinsame Abenteuer, Utopien, Spiel, Spaß und Liebe. Gemeinsam mit ihrer Familie ist sie aus Berlin in die Uckermarck gezogen, um ein ursprünglicheres Leben zu führen. Mehr und mehr Leute sind gefolgt. Wie definiert man auf dem Land Arbeit und Liebe? Was verändert sich in den Beziehungen? Das sind zwei der Fragen, die dieser wunderbar skurrile Dokumentarfilm beleuchtet, mit Lola Randl vor und hinter der Kamera.

https://bienenundblumen-film.de/

Liberté

Palmenhaus / 20:30

Regie: Albert Serra, mit Helmut Berger, Safira Robens, Catalin Jugravu, F/ES/D 2019, 132 Min, ab 18 / in Kooperation mit dem Wolf Kino Berlin 1774, kurz vor der Französischen Revolution, werden die Libertins Madame de Dumeval, Herzog de Tesis und Herzog de Wand vom sittenstrengen Hof von Ludwig XVI. verbannt. Sie suchen Zuflucht beim preußischen Libertin Graf von Walchen. Ein Wald, irgendwo zwischen Potsdam und Berlin, wird zu einem Ort des lustvollen Experimentierens und des schmerzvollen Aufbegehrens. Mit verführerischen Bildern die diese Menschen aus einer anderen Epoche einfangen, malerisch, die wunderschöne nächtliche Umgebung ein Kontrast zu den abgrundtiefen sexuellen Fantasien die sie ausleben, und einem Soundtrack von Insekten, knarrenden Ästen, feuchten Blättern und geisterhaftem Vogelgesang – die, welche sich trauen, werden das Meisterwerk von Albert Serra nicht wieder vergessen.

Gewinner des Jury Preises in Un Certain Regard, Cannes 2019. Kinostart ist der 12. September.

„In dem Film geht es um eine Art Weltuntergang. Das Frankreich des 18. Jahrhunderts fasziniert mich. Es markiert die Geburt von einer Zivilisation, von Fortschritt und von etwas, das noch sehr lebendig ist, bei dem noch nichts richtig fest steht. Es ist noch kurz vor dem Moment, in dem der Fortschritt zu weit ging und das Leben einfror. Es gab immer noch eine Form von Rebellion, ein paar Utopien. Und in genau diesem Moment wurde Europa erfunden. Nicht das wirtschaftliche Europa, sondern das kulturelle Europa Casanovas.“ Albert Serra

Catherine Biocca / DIE BUEHNE 

Allee in den Wald und Scheune / 12:00 – 18:00

Audio und Video Installation Catherine Biocca beschäftigt sich in ihren installativen Tableaus, Animationsfilmen und Skulpturen mit sozio-politischen Hintergründen des kapitalistischen Wertesystems. Dabei bedient sie sich Bildern, aber auch der Sprache aus der Werbe-, Comic- und Medienwelt und führt diese mit Mitteln der Wiederholung und Überlagerung ad absurdum. So führt auch der Dialog der beiden Protagonisten von “YOU’RE HIRED!” (2019), eine Audio Installation, die am Fuß des Großen Gartens am Eingang zum Wald installiert ist, in einem endlosen Loop des Aneinander-Vorbei-Redens ins Leere.  In einer ehemaligen Scheune des Gartens lässt auch Bioccas Animationsfilm „Kitchen Hunt“ (2018) den Betrachter in unheimlicher Ungewissheit verharren, wobei nicht klar ist, ob die rückwärtsschreitenden Frauenbeine etwas verfolgen oder ob sie verfolgt werden.

DIE BUEHNE wird großzügig unterstützt von der Ursula-Wandres-Stiftung

Catherine Biocca (*1984, Rom, IT) lebt und arbeitet in Berlin. Sie hat Politikwissenschaften an der Universität Luiss in Rom und Freie Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf studiert. Von 2014 bis 2015 war sie Artist-in-Residency an der Rijksakademie in Amsterdam.

DIE BUEHNE versteht sich als Forum für gesellschaftskritische, ästhetische und ökologische Fragen und bietet KünstlerInnen die Möglichkeit, sich im interdisziplinären und experimentellen Dialog fernab von Urbanität und Kunstmarkt mit der Frage zu beschäftigen, was Kunst heute sein kann und sein soll. Initiiert wurde das Projekt von Lea Schleiffenbaum und Anna-Lena Werner.

Veranstalter: Tohuwabohu GmbH / Großer Garten Ensemble
Organisation & Kuration: Lola Randl, Veronika Schneider, Cordula Hamschmidt, Philipp Pfeifer, Jan Lindenberg
Bühne: Atelier Fanelsa, unterstützt von Robeta Holz OHG

Um die vielfältige kulturelle Aktivitäten in Gerswalde zu stärken, zu bereichern, zu bündeln und miteinander zu vernetzen wurde das „Großer Garten Ensemble“ ins Leben gerufen. Spartenübergreifend erkundet es neue Formen des Lebens. Das Ensemble wird gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Top